Der Umwelt und der Menschheit zuliebe: Kosmetik ohne Microplastik verwenden

Wie bekannt, sind die Meere leider mit Plastikabfällen überfüllt. Es dauert hunderte von Jahren, bis sich Plastik abbaut. In der Zwischenzeit ernährt sich leider die Tierwelt zwangsläufig hiervon. Sofern die Tiere es überstehen, gelangt das Plastik irgendwann auch in die Nahrungskette des Menschen. Bedauerlicherweise gibt es immer noch sehr viele Kosmetikprodukte, die Microplastik enthalten. Verwenden wir sie äußerlich, gelangen die Microplastikteilen immer durch das Entfernen oder Abwaschen in den Wasserkreislauf und werden irgendwann wieder vom Menschen konsumiert. Mit der Nahrungskette aufgenommenes Microplastik kann im Körper erhebliche Schäden verursachen. Noch dürfen Kosmetika mit Microplastikbestandteilen verkauft und verwendet werden. Damit der für die Menschheit gefährliche Kreislauf mit dem Microplastik ein Ende nimmt, kann derzeit nur jeder selbst entscheiden, ob er dieses Vorgehen unterstützen möchte. Hierzu muss man nicht auf Kosmetik verzichten. Wichtig ist nur, aktiv zu werden, indem Produkte verwendet werden, die definitiv kein Microplastik enthalten. Kosmetikprodukte ohne-Microplastik finden ist leichter, als man glauben mag.

Es gibt auch noch weitere Möglichkeiten, eine microplastikfreie Kosmetik zu finden. Nur ein Bio-Label genügt hierfür allerdings nicht. Auch der Begriff der Naturkosmetik ist nicht geschützt, sodass hieran auch im Einzelfall nicht unbedingt zu erkennen ist, ob es sich um ein Produkt ohne Microplastik handelt. Mittlerweile haben sich allerdings zusätzlich gewisse Labels hervorgetan, anhand derer auch zu erkennen ist, ob ein Produkt frei von dem schädlichen Microplastik ist. Ohne Chemiekenntnisse und ohne den Verzicht auf Körperpflege können die Produkte von Nature.org und vom BDIH bedenkenlos genutzt und verwendet werden. Sie sind garantiert frei von dem schädlichen Mikroplastik.

Generell gibt es viele Produkte und Produktbereiche in der Kosmetik, die von der Problematik betroffen sind. Hierzu gehört auch das Duschgel und das Haarshampoo. Bodylotion, Gesichtscremes und Sonnencremes betrifft die Frage nach Microplastik ebenso. Daneben gibt es viele Peelingprodukte und auch Zahnpasta, die mit Mikroplastik versetzt sind. Genauso gibt es glücklicherweise viele Produkte, die garantieren, dass sie vollkommen frei von Microplastik sind. Sobald sich der zukünftige Kauf nur noch auf derartige Produkte konzentriert, kann man ruhigen Gewissens sein.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.