Ein flacher Bauch – so gelangen Sie zur Bikinifigur

Der Sommer steht bereits in den Startlöchern, aber die Bikinifigur ist noch in weiter Ferne? Mit diesen Anregungen bringen Sie Ihren Bauch in Form.

Nicht alle Menschen sind von Natur aus mit einem schönen straffen Körper ausgestattet und müssen deshalb hart für eine gute Figur kämpfen. Dabei ist es häufiger die Bauchregion, die vor allem der Damenwelt Kopfzerbrechen bereitet, denn dort sammeln sich oft unschöne Rundungen in Form von Fettpolstern. Wenn Sie sich jedoch einmal durchgerungen haben, den Kampf gegen diese Rundungen in Angriff zu nehmen, dann ist dies nicht ganz so einfach, wie man es sich zunächst vorstellt. Vor Ihnen steht ein hartes Stück Arbeit und durchhalten ist angesagt.

Einige grundlegende Bedingungen, um den Kampf zu gewinnen

  • Versuchen Sie Ihre Ernährung so gut es geht um zu stellen. Sie müssen dabei nicht auf Süßigkeiten oder Ihre Lieblingsspeise verzichten, aber essen Sie bewusst und in Maßen. Denn wenn Sie sich alles verbieten, dann setzt irgendwann das Heißhungergefühl und somit der ungewünschte Jo-Jo-Effekt ein.
  • Essen Sie also gesund – viel Obst, viel Gemüse.
  • Halten Sie sich an drei Mahlzeiten pro Tag und essen Sie nichts zwischendurch.
  • Trinken Sie reichlich Wasser oder ungesüßte Tees.
  • Und nun kommt wohl der wichtigste Grundsatz: Treiben Sie regelmäßig Sport und bringen Sie das Fett mit gezielten Übungen zum Schmelzen.

Zum Beginn eines jeden Trainings gehört das Aufwärmen

Wer auf das Aufwärmen vor dem Training verzichtet, kann sich äußerst schmerzhafte Zerrungen zuführen. Das Aufwärmen bereitet den Körper auf das Training und die anstehenden Belastungen vor. Bevor Sie mit dem Training und den dazugehörigen Aufwärmübungen beginnen, sollten Sie sich in jedem Fall bequeme Kleidung anziehen. Beginnen Sie mit einfachen Übungen, wie zum Beispiel mit Rumpfbeugen oder Armkreisen und binden Sie kleine Dehnübungen mit ein. Danach können Sie dann locker joggen oder walken.

Bei Aufwärmübungen kommt es vor allem darauf an, dass Sie nicht außer Atem geraten. Führen Sie daher alle Aufwärmübungen fließend und gleichmäßig aus und wenn Sie sich ausreichend aufgewärmt fühlen, können Sie direkt mit Ihrem Trainings- oder Ausdauerprogramm beginnen.

Bauch-weg-Übungen für zu Hause

  • Begeben Sie sich zunächst in die Grundstellung. Das bedeutet, Sie legen sich auf den Rücken und winkeln den Oberkörper leicht an. Winkeln Sie nun Ihre beiden Beine an, stellen die Füße mit der Ferse auf den Boden auf und heben Sie dabei den Oberkörper. Diese Stellung sollten Sie dann etwa drei Sekunden lang halten. Danach begeben Sie sich wieder in die Grundstellung. Für den Anfang ist es ausreichend, wenn Sie die Übung zehn Mal wiederholen.
  • Begeben Sie sich erneut in die Ausgangsstellung und halten Sie bei dieser Übung die Arme ausgetreckt nach vorn vom Körper weg. Nun beginnen Sie mit den Füßen in der Luft zu gehen. Achten Sie aber darauf, dass die Füße den Boden nicht berühren. Je nach Ihrer Fitness können Sie diese Übung etwa 30 bis 60 Sekunden durchführen.

Wenn Sie das erste Mal trainieren, werden Sie sicher einen Muskelkater in Ihrer Bauchregion verspüren. Je öfter Sie diese Übungen machen, umso leichter werden Ihnen diese fallen und der Muskelkater wird nachlassen. Zudem werden Sie, wenn Sie regelmäßig Sport treiben, sich gesund ernähren und mindestens drei bis vier Mal in der Woche gezielte Bauchübungen absolvieren, erste Erfolge erzielen.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.